Meine Webseite

Rückwandbau-Styropor-Basis

Hier möchte ich euch kurz erklären und anhand von Fotos zeigen, wie unsere Rück- und Seitenwände entstehen.
Unsere Rückwände bestehen alle auf Styropor-Basis.

Als erstes braucht ihr Styropor  ( ich nehme meistens 30mm - 40mm Stärke ).

Es gibt 2 Möglichkeiten:

1. Ihr baut die Rückwand innerhalb des Terrariums.

2. Ihr baut die Rückwand ausserhalb des Terrariums
(In diesem Fall habe ich sie ausserhalb gebaut).
 
Zuerst habe ich die Styropor -Platten so zusammengeklebt, dass sie ein "eckiges u" ergeben.
Anschliessend habe ich die Ablagen zurecht geschnitten ( angeschrägt usw. je asymetrischer desto natürlicher wirkt es später) und an die Rückwand geklebt.
Hierfür nehme ich Montagekleber.
Ihr könnt euren Phantasien mit Ablagen etc. freien Lauf lassen.
Hier mal ein Bild von unserem "Rohling":


Jetzt könnt ihr die Oberfläche der Rückwand mit Verdünner anrauhen. Es eignet sich aber auch ein Heissluftfön ( Hiermit hab ich noch keine Erfahrung gemacht ).
Einfach mit einem Pinsel über die Flächen pinseln.
Aber Vorsicht: Man darf nicht zuviel Verdünner nehmen, da es sonst passieren kann, dass sich der Verdünner durch das ganze Styropor frisst und ihr Löcher in der Rückwand habt.

ACHTUNG!!!
Mit dem Verdünner nur im Freien arbeiten, weil es fürchterlich riecht und gesundheitsschädlich ist !!

Ich lasse die Rückwände dann einen Tag auf dem Balkon zum Auslüften stehen.

Dann könnt ihr mit dem Auftragen vom Fliesenkleber beginnen (1-2 Schichten).
Den Fliesenkleber lasse ich dann nach dem Auftragen über Nacht schön durchtrocknen.

( Linke Seite teilweise frisch verputzt )

Wenn der Fliesenkleber trocken ist, könnt ihr anfangen die Rückwand zu bemalen ( dafür verwende ich Voll- und Abtönfarbe ).
Auch hier könnt ihr je nach Gefallen die Farben wählen.
Hier ein Bild der angemalten Wand ( Farbton: Sahara ).


Wenn die Farbe getrocknet ist, kann man die Rückwand versiegeln.
Hierfür eignet sich Epoxid-Harz oder auch Weißleim d3.
Ich bin mitlerweile auf Weißleim umgestiegen, weil Epoxid-Harz

1. zu teuer und
2. nicht überall zu bekommen ist.

Ihr streicht die komplette Rückwand (schön gleichmässig und nicht zuviel, da sonst unschöne Läufer entstehen können ) mit dem Weißleim ein.
Streut auf den noch feuchten Leim Quarzsand, so dass er überall haften bleibt.
Wenn ihr die Wand mit dem Quarzsand komplett abgestreut habt, könnt ihr die Wand kippen, so das der überflüssige Sand abfällt.
Jetzt lasst ihr die Wand wieder über Nacht trocknen und fertig ist sie.

Hier die mit Quarzsand frisch abgestreute Rückwand. Muss nur noch trocknen und fertig.

Und hier das Ergebnis nach dem Trocknen. 
So, und nun wüschen wir euch viel Spaß und Erfolg beim Selberbauen.
 

Buchtipp

 

 

Terrarieneinrichtung
 Von: Thomas Wilms
 NTV  Natur und Tier-Verlag
ISBN : 978-3-931587-90-1

Voraussichtlich ab Frühjahr 2008 wieder lieferbar

                                    _________________________________________________

Für weitere Fragen stehen wir gern bereit.
Einfach über das Kontaktformular eine E-Mail schreiben.

Hierbei handelt es sich um einen Erfahrungsbericht. Wir übernehmen daher keine Haftung für die Richtigkeit und Gesundheitliche-Folgeschäden ( Arbeiten mit Verdünner ).